Sie verwenden einen alten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser.
  „Niemand weiß, was er kann, bevor er es versucht.“ (Publilius Syrus)

20 Forderungen für eine starke Sozialpolitik.

Der Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen stellt 20 Forderungen an eine neue Bundesregierung,  um eine bessere soziale Absicherung, den Kampf gegen Kinderarmut und eine Pflege-Ausbildungsoffensive sicherzustellen.

Expertinnenstandpunkt 

Das Praevenire Gesundheitsforum setzt sich die Optimierung der österreichischen Gesundheitsversorgung zum Ziel. Als Mitglied des Medical & Expert Boards hat Doris Stelzhammer ein Expert*innengespräch geführt, bei dem wichtige Themen aus der Pflege und Betreuung angesprochen wurden.

Gewaltschutzenquete der Stadt Wien

150 Expert*innen diskutierten, teils sehr intensiv und emotional, aber immer mit dem Blick auf die Betroffenen, mit Vertreter*innen von Politik und Verwaltung über die Auswirkungen des beschlossenen Pakets und die aus Sicht der Betroffenen notwendigen Änderungen und Spezifikationen im Gesetz.

 

Pflege Zukunft Wien

„Das Sicherstellen einer qualitativ hochwertigen und für alle Wienerinnen und Wiener leistbaren Pflege und Betreuung ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Stadt. Wir haben unsere Angebote auf Basis des  Strategiekonzepts „Pflege und Betreuung 2030“ ständig weiterentwickelt. Mit dieser Erhebung schauen wir nun rechtzeitig darauf, welche Pflegekräfte wir im nächsten Jahrzehnt für ein flächendeckendes Angebot brauchen werden und setzen jetzt die richtigen Schritte, um diesen Bedarf zu erfüllen.“ Stadtrat Peter Hacker, Präsident des Dachverbands

Winterpaket Wien 

Das bereits 10. Winterpaket der Stadt Wien bietet allen von Obdach- und Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen eine warme Übernachtungsmöglichkeit.

Leitlinien Tageszentrum 

Am 18. November wurden die Leitlinien „Qualitätsentwicklung und -sicherung für Tageszentren“ präsentiert. Das Ziel dabei: qualitätsvolle Betreuung von Personen mit Unterstützungsbedarf und ein wesentlicher Beitrag zur Unterstützung der Mitarbeiter*innen in der täglichen Arbeit.

Träume leben.

Alle Menschen haben Träume und Leidenschaften. Sie treiben uns an und geben uns eine Perspektive. Sie machen uns zu dem Menschen, der wir sind. Das ändert sich selbst im Alter nicht – auch zu einem späteren Zeitpunkt im Leben ist es möglich, Träume auf die eine oder andere Art zu leben