Sie verwenden einen alten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser.
„Was wir zu lernen haben ist so schwer und doch so einfach und klar: Es ist normal verschieden zu sein.“ (Richard von Weizsäcker)  

Identitäten in der Migrationsgesellschaft

10.10.2019, 17.30 Uhr

Wie sieht unsere Haltung zur Migrationsgesellschaft aus?

Was können wir tun, um die Migrationsgesellschaft „annehmbar“ für viele zu machen und die „Aufnahmekompetenz“ der Gesellschaft zu verbessern? Wie klein kann der kleinste gemeinsame Nenner sein? Was haben wir aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt?

Der öffentliche Diskurs verhandelt die Pluralität unserer Gesellschaft so, als könne man auch „dagegen“ sein, also eine homogenere Bevölkerung schaffen: In dieser Dystopie bleiben die MigrantInnen der Vergangenheit ihr Leben lang die Anderen, die Armutsflüchtlinge aus Osteuropa werden nachhause in „ihr“ Europa geschickt, und die Flüchtlinge von weither werden eingesperrt, irgendwo, zuhause, in Libyen, in der Türkei. Wer kann daran glauben, dass sich diese Menschen ewig einsperren lassen?

De facto stellt sich die Frage nicht, wie manche von uns die Gesellschaft homogener machen können, denn das ist unmöglich. Dem sollten auch die Skeptiker der Pluralität ins Auge sehen: Nur das wie kann verhandelt werden: Wie wir in Wien und anderen Großstädten friedlich das Mit- und durchaus auch Nebeneinander weiterhin ausbauen und gestalten können. Gefechte gegen Menschengruppen und ihre Rechte helfen hierbei ebensowenig wie die Forderung nach einem breiten Konsens.

Wie sieht also eine Haltung aus, die realistisch, tragfähig, massentauglich und nachhaltig ist?

Diese und weitere Gäste werden mit uns intensiv diskutieren:

  • Dr. Judith Kohlenberger, WU („Refugee Health and Integration Survey“)
  • Dr. Ali Ahmad, VIDC („Gender relations of Afghans living in Austria“)
  • Senol Akkilic, Wr. Bildungsakademie („Aspekte der Migrationsgeschichte“)
  • Delna Antia-Tatic, Chefredakteurin das BIBER

Wann: 10. Oktober 2019 17.30 Uhr
Wo: Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen, 1070 Wien, Seidengasse 9/4. OG

Bitte um Anmeldung bis 27.9.2019 unter office@dachverband.at

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Caroline Niknafs (caroline.niknafs@dachverband.at)