Sie verwenden einen alten Browser. Bitte updaten Sie Ihren Browser.
„Ich weinte, dass ich keine Schuhe hatte, bis ich einen sah, der keine Füße hatte.“ (Helen Adams Keller)

Oasentag im Grätzl

Schönes Spätsommerwetter, leckere Kostproben, beste Livemusik und gemütliche Leute: Das war der Oasentag im neunerhaus Café.
Neben NachbarInnen, NutzerInnen und FreundInnen hat auch Sandra Frauenberger, Geschäftsführerin des Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen vorbeigeschaut.

Der Oasentag war Teil des vom Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen im Rahmen der „Sozialen Innovation Wien“ geförderten Projekts „du bist nachbar“.

Die konsumfreie Zone mit Sitzgelegenheiten und Kräutergarten entstammt der Initiative Grätzeloase der Lokalen Agenda 21.

„Es ist schön zu sehen, wie Menschen ins Gespräch kommen. Genauso wie das Café soll die Grätzeloase ein Raum der Möglichkeiten und für alle offen sein“, so Daniela Unterholzner, Neunerhaus-Geschäftsführerin.

Zum vollständigen Artikel in „meinbezirk“

Fotos: Jana Sabo